U-Bahnausbau ins Rollen bringen

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Es darf nicht bei der Absichtserklärung des Senats bleiben, Berlins U-Bahnen auszubauen. Jetzt müssen Taten folgen. Gerade die Verlängerung der U7 von Rudow bis zum Flughafen Schönefeld erscheint sinnvoll, um den wachsenden Passagierzahlen im Flugverkehr Rechnung zu tragen. Ein Großteil der Strecke könnte oberirdisch und damit kostengünstig realisiert werden. 

++ Verlängerung der U-Bahnen darf keine Absichtserklärung des Senats bleiben

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Es darf nicht bei der Absichtserklärung des Senats bleiben, Berlins U-Bahnen auszubauen. Jetzt müssen Taten folgen. Gerade die Verlängerung der U7 von Rudow bis zum Flughafen Schönefeld erscheint sinnvoll, um den wachsenden Passagierzahlen im Flugverkehr Rechnung zu tragen. Ein Großteil der Strecke könnte oberirdisch und damit kostengünstig realisiert werden.

Rot-Rot-Grün und insbesondere der Regierende Bürgermeister müssen jetzt beweisen, wie ernst sie es wirklich meinen. Die bereits im Frühjahr angekündigten drei Machbarkeitsstudien der Verkehrsverwaltung dürfen sich nicht als Bremsklotz erweisen. Skeptische Äußerungen von Verkehrssenatorin Günther zur U-Bahnverlängerung lassen leider eher auf Ablehnung als auf Unterstützung schließen.

Berlin wächst, der weitere Ausbau der U-Bahnen ist unumgänglich. Dazu gehören auch die Verlängerungen der U8 von Wittenau ins Märkische Viertel, der U7 von Rathaus Spandau bis Falkenhagener Feld und die der U1 von Uhlandstraße bis Adenauerplatz.

Wir erwarten, dass der Senat hierfür jetzt die Weichen stellt und zur Co-Finanzierung Gespräche mit der Bundesregierung führt. Dabei sind wir gern behilflich.“

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Weitere Informationen dazu auf CDU-Fraktion Berlin
Inhaltsverzeichnis
Nach oben