Perspektive für Gastronomie bis zum 6. Mai

Burkard Dregger, Vorsitzender der CDU-Fraktion Berlin
Burkard Dregger, Vorsitzender der CDU-Fraktion Berlin

++ Senat muss Initiative zeigen, Mai darf nicht zum verlorenen Monat werden

Der Beschluss der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ist richtig, die Infektionsschutz-Bedingungen für eine Wiedereröffnung der Gastronomie- und Tourismusangebote zu erarbeiten. Es ist ein Versäumnis des Berliner Senats, dass er das nicht bereits gemacht und der Runde der Ministerpräsidenten vorgelegt hat. Denn in Berlin hängen so viele wirtschaftliche Existenzen von Gastronomie und Tourismus ab wie in kaum einem anderen Bundesland.

Burkard Dregger, Vorsitzender der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Der Beschluss der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ist richtig, die Infektionsschutz-Bedingungen für eine Wiedereröffnung der Gastronomie- und Tourismusangebote zu erarbeiten. Es ist ein Versäumnis des Berliner Senats, dass er das nicht bereits gemacht und der Runde der Ministerpräsidenten vorgelegt hat. Denn in Berlin hängen so viele wirtschaftliche Existenzen von Gastronomie und Tourismus ab wie in kaum einem anderen Bundesland.

Ich erwarte vom Regierenden Bürgermeister, dass er jetzt Initiative zeigt. Der Mai darf nicht zum verlorenen Monat werden. Es hängen Zehntausende wirtschaftliche Existenzen in Berlin davon ab, dass die Gastronomie wieder eröffnen kann. Ich erwarte, dass der Berliner Senat in der nächsten Runde der Ministerpräsidenten am 6. Mai ein schlüssiges Eröffnungskonzept vorlegt.“

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben