Viele interessierte Mitglieder der CDU und JU Tempelhof-Schöneberg besuchten am 23. Mai 2014 die Justizvollzugsanstalt Heidering südlich der Berliner Stadtgrenze. Das Land Berlin hat dort eine JVA des geschlossenen Vollzuges für männliche erwachsene Strafgefangene mit 648 Haftplätzen errichtet. Diese 648 Haftplätzen verteilen sich auf drei baugleiche Teilgebäude.  Am Anfang des Ausfluges stand ein sehr offenes und informatives Gespräch mit der Anstaltsleiterin Frau Stein. Die Veranstaltungsteilnehmer hatten viele Fragen, welche direkt und kompetent beantwortet wurden. Von der Zusammensetzung der Gefangenschaft über bauliche Fragen bis hin zu rechtsethischen und –philosophischen Themen wurde alles angesprochen und teilweise kontrovers diskutiert.

Nähere Einblicke in die Anstalt wurden dann bei einem Rundgang ermöglicht.  Maler, Gärtner, Maurer und andere handwerkliche Berufe können in riesigen Werkhallen erlernt und ausgeübt werden. Als Lohn bekommen die Gefangenen Geld, womit sie Waren im anstaltseigenen „Supermarkt“ auf dem Gelände erwerben können.
Außerdem verfügt die Anstalt über einen großen Sportplatz auf dem diverse Ballsportarten ausgeübt werden können, eine Turnhalle, einen Fitnessraum, Besucherräume, eine Bibliothek, eine Schule, Essensräume und einen Andachtsraum.
Zum Abschluss des Rundganges bestand die Möglichkeit eine Station der JVA Heidering zu besichtigen und mit Gefangenen direkt in Kontakt zu treten. Die Hafträume der JVA Heidering sind ausschließlich Einzelhafträume und haben eine Fläche von 10 m² inklusive einer abgetrennten Toilette. Insbesondere der letzte Teil der Führung war für alle Teilnehmer eindrucksvoll, prägend und teilweise bedrückend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben